Le faraoa coco: Tahitianisches Kokosbrot

Blogger Aktion "Die kulinarische Weltreise" von @volkermampft präsentiert die besten Brot & Brötchen Rezepte aus der ganzen Welt

Diesen Monat widmen wir uns im Rahmen der Kulinarischen Weltreise dem Thema Brot und Brötchen aus aller Welt. Seit Monaten träume ich davon, ein so köstliches Kartoffelbrot zu backen, wie es unsere lokale Lieblingsbäckerei anbietet. Da ich aber auch von Urlaub träume, probiere ich mal etwas ganz anderes aus.

Wenn ich Tahiti höre, denke ich an weiße Strände, klares, warmes Wasser und Cocktails mit bunten Schirmchen. Und wenn ich an den Pazifik denke, habe ich nicht nur den Duft von Sonnenmilch, sondern auch von Vanille und Kokosnuss in der Nase. „Le faraoa coco“ ist ein Kokosbrot aus Tahiti. Das Brot ist auch als faraoa ipo oder faraoa haari bekannt. Für dieses Brot gibt es viele Rezepte. Einige Bäcker verwenden Kokoswasser, andere mischen Kokosraspeln unter den Teig.

Du brauchst:

  • 1 Päckchen Trockenhefe (7g)
  • 2 EL Kokoswasser
  • 250g Weizenmehl (Typ 405)
  • 3 EL Kokosblütenzucker
  • 1 Prise Salz
  • 160ml Kokosmilch
  • etwas Butter, Trennspray oder Kokosöl zum Fetten der Kastenform

So geht’s:

Das Kokoswasser auf lauwarme Temperatur bringen und mit der Hefe mischen, bis sich kleine Bläschen bilden.

Mehl, Zucker und Salz in einer großen Schüssel vermischen. Mit einem Löffel eine Kuhle bilden und die Hefemischung hineingeben. Mit den Händen gut kneten, bis der Teig nicht mehr allzu klebrig ist. Die Teigkugel leicht bemehlen und für mindestens eine, lieber aber drei Stunden mit einem sauberen Geschirrtuch abgedeckt gehen lassen.

Eine Kastenform fetten. Den Teig erneut kneten und in vier Teile teilen. Daraus vier Kugeln formen, in die Kastenform legen und erneut 45 Minuten gehen lassen.

Den Backofen auf 150°C (Umluft) vorheizen und das Brot darin für 45 Minuten backen.

Es duftet ganz typisch nach Hefegebäck mit einer wunderbar zarten Kokosnote. Das Brot schmeckt herrlich noch warm aus dem Ofen mit etwas Butter.

Das Rezept

Ich habe mich am Rezept aus „Holiday Kitchen“ von Nina Soentgerath orientiert. Sie berichtet, dass le faraoa coco mit frischen Früchten, Marmelade oder Nutella zum Frühstück serviert wird. Es schmeckt allerdings wohl auch gut zum tahitianischen Nationalgericht e’ia ota, einem Salat aus rohem Thunfisch.

Tamaa maitai!

Lust auf mehr Brotzeit?

Das Kokosbrot ist nur eines von vielen Brotrezepten auf Coffee2Stay. Wie wäre es mit einem Bananenbrot für Eilige? Einem schnelles Sodabrot aus Irland? Oder doch einem schwedischen Haferbrot? Hier geht es zu meiner Blumen-Focaccia.

Die Mitreisenden

Wie immer reise ich natürlich nicht alleine in die Bäckereien dieser Welt. Ich bin schon gespannt, was uns Reiseleiter Volker serviert, denn bei ihm gibt es schon jetzt viel zu Sauerteig zu lernen. Alle Mitreisenden werde ich Ende Mai hier verlinken und ich bin mir sicher – es wird köstlich! Mit dabei sind bisher schon:

Wilma von Pane-Bistecca mit Lambert’s geworfene Broetchen – Broetchen aus Amerika
Liane von DieReiseEule mit Dinkel-Kräuter-Brötchen zum Grillen
Cornelia von SilverTravellers mit BANANENBROT Rezept à la Amerika
Rene von Brooot.de mit Panini All’Olio
Britta von Brittas Kochbuch mit Ciabatta mit Lievito Madre aus Italien

15 Gedanken zu “Le faraoa coco: Tahitianisches Kokosbrot

  1. Pingback: Fladenbrot mit Käse und Sauerampfer aus Moldau – Плачинди з щавелем – Chili und Ciabatta

  2. Pingback: Fougasse - Küchenmomente

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.