Glögg – Etwas Warmes braucht der Mensch

In meiner Heimatstadt, tief in Schwaben, gibt es seit vielen Jahren im Dezember ein kleines, feines, skandinavisch angehauchtes Weihnachtsdorf. Schweden, Schwaben… zumindest für die paar Stunden im Advent scheint das gar nicht so weit von einander entfernt.

Ein Tässchen gefällig?

Carina hat mich eingeladen, ein Türchen ihres Adventskalenders zu füllen. Carina mag Skandinavien. Bingo! Ähnlich wie die Gastgeberin lade ich Euch auch auf ein Tässchen ein. Allerdings auf eine Tasse Glögg, die schwedische Version des Glühweins, wie es ihn in unserem kleinen Weihnachtsdorf gibt.

Die Zutaten:

Für eine Kanne Glögg braucht Ihr:

  • 1 l Rotwein
  • 5 Shotgläser Rum oder Aquavit
  • 100 g braunen Zucker oder Kandis (oder mehr)
  • 1 Zimtstange
  • 20 g frischen Ingwer, in dünnen Scheiben
  • 1 Messerspitze Kardamom-Pulver
  • 4 Nelken
  • 1 Sternanis
  • 100 g Rosinen
  • 50 g abgezogene Mandelstifte

Und so geht’s:

Zucker mit Wein, dem in Scheibchen geschnittenen Ingwer und den Gewürzen unter Rühren erwärmen, aber nicht kochen lassen! Wenn der Zucker sich aufgelöst hat, nehmt Ihr den Topf vom Herd, gebt den Schnaps und die Rosinen dazu, legt den Deckel auf dem Topf und vergesst den Pott einfach für einen Tag.Am Folgetag fieselt Ihr die Gewürze aus dem Sud, lasst die Rosinen aber drin. Vorsichtig wieder erwärmen, dabei natürlich wieder darauf achten, dass es nicht kocht, sonst geht der ganze schöne Alkohol flöten. Ein Schlückchen versuchen! Glögg darf sehr süß sein! Nun kommt pro Portion ein Löffel von den alkoholisierten Rosinen ins Glas, wobei Ihr locker ignorieren dürft, wie die nach einer Nacht im Sud aussehen…. blarx!Wo war ich? Ach ja, die Rosinen und ein paar Mandelstifte kommen in jedes Glas. Mit jeweils einer Kelle heißem Glögg auffüllen und genießen! Selbstverständlich gibt es auch eine alkoholfreie Version. Die findet Ihr auf dem Blog.Ich wünsche Euch allen eine schöne Zeit, viel Spaß mit Carinas Adventskalender und immer warme Hände, Ohren, Füße und Herzen!

Die Autorin:

Simone bloggt bei Zimtkringel.
Auf Facebook findest Du sie unter Zimtkringels, bei Instagram unter zimtkringel1. Rezepte für Leckeres zu jedem Anlass findest Du auch bei Pinterest unter Zimtkringel.

2 Gedanken zu “Glögg – Etwas Warmes braucht der Mensch

  1. Pingback: Adventskalender 2019: Ein Rückblick | Coffee to stay

  2. Pingback: Koch mein schwäbisches Rezept | Coffee to stay

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.